Aktuelle Termine:
Laternesingen 2011
01.12.2011
DPSG-Martinssingen_2011
Sieben Pfadfinderleiter bringen ihren Martinsgruß
Auch in diesem Jahr sind am Vorabend des St. Martinstages die Leiterinnen und Leiter unseres Pfadfinderstammes St. Josef unterwegs gewesen, um bei Freunden und Förderern der hiesigen Pfadfinder ihr Martinslied zu singen und um eine Spende für den Förderverein der Pfadfinder von St. Josef zu bitten.

In der einen und anderen selbst gebauten Fackel mit der Pfadfinderlilie brannten auch noch, wie in früheren Zeiten, echte Kerzen.

(Foto & Text: M. Berretz)
Jubiläumspfingstlager 21.-24.05.2010
21.05.2010

Aufbau der Leiterjurte am Donnerstag Nachmittag

Aufbau der Leiterjurte am Donnerstag Nachmittag

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Zelte stehen, es kann los gehen! 

 

Freitag Morgen:

Die ersten Sonnenstrahlen kommen durch die Bäume, aber bisher ist noch alles ganz ruhig.

Foto_Zelte1

Foto_Zelte2

 

 

 

 

 

 

 

 

Dieses Jahr fand das Pfingstlager des Stammes St. Josef Haßlinghausen beim Bauer Hassel in der Elfringhauser Schweiz unter dem Motto “Back to the roots” mit 45 Kindern und Jugendlichen statt.

Es ging am Freitag, den 21.5.10, am Bahnhof Schee mit einer guten alten Schnitzeljagd getreu dem Motto los. Nach der Verabschiedung von den Eltern gingen die Kinder mit 3 Leitern vom Bahnhof Schee bis zum Bauern Hassel.

Nach gut 2 1/2 Stunden kamen die Kinder mit hungrigen Mägen und viel Durst im Lager an, wo das Essen bereits in Vorbearbeitung war und die Zelte schon standen. Die Zelte waren am Vortag von der Leiterrunde aufgebaut worden.

Doch bevor das Essen genossen werden konnte, musste erst einmal das Gepäck in die entsprechenden Zelte gebracht werden.

Nach einem leckeren Essen mit Würstchen vom Grill und selbst gemachten Salaten  der Familie Fröschke, aufgrund des Geburtstages ihrer Tochter Vicky, ging es nach einem gemütlichen Abend am Lagerfeuer recht schnell in die Schlafsäcke.

Der Samstag startete mit einer Morgenrunde in der Alle bei einem fröhlichen Sortierspiel durchgeschüttelt und wachgerüttelt wurden und anschließend frühstückten alle gemeinsam. Die Eltern der Kinder waren für diesen Tag eingeladen, sich einen Eindruck vom Lagerleben ihrer Kinder zu machen. Die Kinder wurden in Gruppen aufgeteilt und machten verschiedene Workshops wie z.B. Lagerbauten, Knotenkunde, Kompasskunde, Jurtenaction und Nudeln + Brot selber machen. Alle waren so in ihre Arbeiten vertieft, dass sie gar nicht mitbekamen, wie ihre Eltern ankamen. Zur Kaffeeszeit gab es dann von Eltern mitgebrachten Kuchen. Gegen 17.00 Uhr verabschiedeten sich die Eltern und das Lagerleben ging weiter.

Der nächste Morgen startete ebenfalls um 9.00 Uhr mit einer Morgenrunde und einem anschließenden Frühstück mit dem selbst gemachten Brot vom Vortag. Danach wurde der Lagerplatz aufgeräumt und herrausgeputzt damit die ehemaligen Mitglieder des Stammes, die für Sonntag, den 23.5.10, eingeladen worden waren, einen nicht allzu schlechten Eindruck bekamen.

Damit die Ehemaligen sich nicht nur mit alten Freunden unterhielten, wurde eine Stafette geplant an der die Kinder und die Ehemaligen mit viel Freude und großer Begeisterung teilnahmen. Nach der Stafette feierten alle gemeinsam mit dem Pastor und Stammeskuraten Herrn Schmelz eine heilige Messe.

Abends am Lagerfeuer gab es einen gemütlichen Abend mit Stockbrot, Gitarre und Liedern aus dem von der Leiterrunde selbst zusammengestellten Liederbuch. Mit viel Freude wurden alte Klassiker gesungen. Nach und nach verabschiedeten sich dann die Ehemaligen und der Tag neigte sich dem Ende.

Der Montag Morgen startete um 8.00 Uhr, da es schon der Tag des Abreise war.

Nach dem Frühstück ging es los mit Spülen, Sachen zusammen packen und allmählichem Zeltabbau.

Gegen 12.00 Uhr war gemeinsam alles soweit in Ordnung gebracht und auch der letzte Müll beseitigt, sodass alle den Lagerplatz verlassen konnten. Nach der Verabschiedung beim Bauer Hassel machten die Kinder mit drei Leitern noch einen Spaziergang zum nahe gelegenen Wanderparkplatz, wo die Eltern sie abgeholten.

Um 15.00 Uhr war dann auch das letzte Material wieder an Ort und Stelle im Keller oder auf dem Dachboden und es hieß nur noch: “Ab nach Hause und in die Badewanne!”

Insgesamt war es ein sehr schönes und gelungenes Pfingstlager mit vielen interessanten und spannenden Aktionen, die sicherlich alle gerne noch lange an das 35jährige Stammesjubiläum erinnern lassen.

Osterfeuer
06.04.2010

Das diesjährige Osterfeuer am 3.4.2010 war ein großer Erfolg.

Osterfeuer2010_0 Osterfeuer2010_4

 

 

 

 

 

 

 

Das Feuer wurde gegen 22.50 Uhr,  nach der Osternachtsmesse, auf der Kirchwiese entzündet und viele Besucher folgten dem Aufruf und kamen nach der Messe noch zum Feuer.